Das Team

Die Jugendlichen werden täglich vom verantwortlichen Landwirt, der  Hausmutter und von einer Lehrkraft begleitet.

Neben ihrer fachlichen Professionalität, ist deren Auftreten von Authentizität geprägt. Sie wissen um ihre Stärken und Schwächen und sind sich ihrer Rolle in der Gesellschaft bewusst. So gelingen Beziehungen.

Handwerkliches und Intellektuelles sind beides Formen des Lernens, die eng miteinander verwoben sind und zudem „wesentlich für unsere zivilisierte Welt“ ¹.

Dr. Montessori fordert uns Begleiter auf:

1.  die großartigen verborgenen Werte der jugendlichen Seele zu sehen und zu erkennen, dass auf diesen Jungen und Mädchen unsere gesamte Hoffnung für den Fortschritt in der Zukunft und auch das Urteil über uns selbst und das unserer Zeit beruht.¹

2. den Jugendlichen nach einem größeren Wert zu behandeln, statt ihm das Gefühl von Ignoranz bzgl. seiner Verdienste und Selbstachtung zu vermitteln.

3. ein unserer christlichen Kultur gemäßes Regelwerk zu entwickeln, das einfach ist und für jeden, der in der Gemeinschaft lebt, gleichermaßen Gültigkeit besitzt.

4. eine Umgebung anzubieten, die, so wie sie ist, ausreichend freie Wahlmöglichkeit bietet, damit Selbstdisziplin als Aspekt individueller Freiheit und als Hauptfaktor für Erfolg im Leben erscheint.

5. dem Bedürfnis nach Alleinsein und Ruhe Raum zu geben, denn hier entwickeln sich die verborgenen Schätze der Seele.